Die Bedeutung der Datenmodellierung für Ihr DWH

Die Bedeutung der Datenmodellierung für Ihr DWH
author
Richard Lehnerdt Aug 9, 2023

Die Datenmodellierung ist ein kritischer Schritt bei der Planung und Entwicklung eines Data Warehouse. Sie umfasst die Erstellung einer konzeptionellen und logischen Darstellung der Daten, die im Data Warehouse gespeichert werden. Diese Darstellung hilft sicherzustellen, dass die Daten im Lager korrekt, konsistent und gut strukturiert sind.

Es gibt verschiedene Datenmodellierungstechniken, die im Kontext der Datenspeicherung verwendet werden können. Die vier am häufigsten verwendeten Techniken sind die Inmon-Methode, die Kimball-Methode, die Anchor-Modellierung und die Data Vault-Modellierung. Hier ist eine kurze Übersicht über jede Technik:

  • Inmon-Methode: Die Inmon-Methode, benannt nach ihrem Erfinder Bill Inmon, ist ein Top-down-Ansatz für die Datenmodellierung. Diese Methode betont die Bedeutung der Erstellung eines einzigen, integrierten Datenmodells, das in der gesamten Organisation verwendet wird. Inmons Ansatz besteht darin, ein großes, zentralisiertes Data Warehouse zu erstellen, das alle Daten der Organisation enthält, die dann in Data Marts für bestimmte Geschäftsprozesse transformiert und geladen werden können.

  • Kimball-Methode: Die Kimball-Methode, entwickelt von Ralph Kimball, ist ein Ansatz zur Datenmodellierung, der auch top-down angewendet werden kann. Ursprünglich für ihren Bottom-up-Ansatz bekannt, hebt die Kimball-Methode die Bedeutung des Aufbaus von Data Marts mit Schwerpunkt auf spezifische Fachbereiche oder Geschäftsprozesse hervor. In dieser Methode wird die Daten denormalisiert, um die Abfrageleistung zu verbessern, und das Datenmodell wird auf der Grundlage von Geschäftsprozessen mit "Fact-Tabellen" und zugehörigen "Dimensionstabellen" entworfen. Im Laufe der Zeit haben Berater die Kimball-Methode auch mit einem Top-down-Ansatz verwendet und ihre Prinzipien an die unterschiedlichen Projektanforderungen angepasst.

  • Anchor-Modellierung: Die Anchor-Modellierung ist eine relativ neue Datenmodellierungstechnik, die die Bedeutung der Modellierung von Daten in Bezug auf "Ankerpunkte" betont. Ein Ankerpunkt repräsentiert einen grundlegenden Begriff oder eine Entität in der Organisation, und die Daten werden um diese Ankerpunkte modelliert. Die Technik ermöglicht Flexibilität beim Hinzufügen oder Ändern von Ankerpunkten und zugehörigen Attributen, wodurch sie sich leicht an sich ändernde Geschäftsanforderungen anpassen lässt.

  • Data Vault-Modellierung: Die Data Vault-Modellierung basiert auf dem Konzept einer "Hub-and-Spoke"-Architektur. In einem Data Vault-Modell werden die Daten in drei Haupttypen von Tabellen organisiert: Hub-Tabellen, Link-Tabellen und Satelliten-Tabellen. Die Hub-Tabellen repräsentieren die Kernentitäten in der Organisation, während die Link-Tabellen die Beziehungen zwischen diesen Entitäten darstellen. Die Satelliten-Tabellen enthalten beschreibende Informationen zu den Entitäten und ihren Beziehungen.

Each of these data modeling techniques has its own set of advantages and disadvantages, and the choice of which technique to use will depend on the specific needs of the organization. 

ede dieser Datenmodellierungstechniken hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und die Wahl der zu verwendenden Technik hängt von den spezifischen Anforderungen der Organisation ab.

Datengenauigkeit sicherstellen

Image of businessman holding alarmclock against illustration background. CollageDie Datenmodellierung stellt sicher, dass die im Data Warehouse gespeicherten Daten korrekt und vollständig sind. Dies wird erreicht, indem die relevanten Datenquellen identifiziert, die geeigneten Datenelemente ausgewählt und Beziehungen zwischen den Datenelementen hergestellt werden.

Die Gewährleistung der Datengenauigkeit ist ein critical Bestandteil des Datenmanagements, und es gibt einige Schritte, die Sie unternehmen können, um sicherzustellen, dass Ihre Daten korrekt sind: 

 

  • Identifizieren Sie relevante Datenquellen: Der erste Schritt besteht darin, die Datenquellen zu identifizieren, die für Ihre Bedürfnisse am relevantesten sind. Dies beinhaltet das Verständnis der Daten, die Sie sammeln müssen, wo sie sich befinden und wie sie abgerufen werden können.

  • Legen Sie Datenqualitätsregeln fest: Definieren Sie klare Datenqualitätsregeln, die Ihnen helfen, sicherzustellen, dass die gesammelten Daten korrekt und zuverlässig sind. Diese Regeln sollten spezifisch für Ihre Geschäftsanforderungen sein und können Datenvollständigkeit, Datenkonsistenz, Datengenauigkeit und Datengültigkeit umfassen.

  • Implementieren Sie Datenvalidierungschecks: Implementieren Sie Datenvalidierungschecks, um sicherzustellen, dass die Daten die in Schritt 2 festgelegten Qualitätsregeln erfüllen. Datenvalidierungschecks können automatisierte Prozesse wie Datenprofiling, Datenbereinigung und Datenstandardisierung umfassen.

  • Überwachen Sie die Datenqualität: Überwachen Sie Ihre Datenqualität regelmäßig, um sicherzustellen, dass Ihre Daten im Laufe der Zeit noch korrekt sind. Dies kann die Implementierung von Datengovernance-Prozessen umfassen, um sicherzustellen, dass die Datenqualitätsregeln eingehalten werden, sowie die regelmäßige Überprüfung der Daten auf Richtigkeit.

  • Beteiligen Sie die Stakeholder: Beteiligen Sie alle Stakeholder am Datenmanagementprozess, einschließlich Dateneigentümer, Datenstewards und Endbenutzer. Dies trägt dazu bei, dass jeder die Bedeutung der Datengenauigkeit kennt und für deren Aufrechterhaltung verantwortlich sein kann.

  • Aktualisieren und warten Sie die Daten regelmäßig: Halten Sie Ihre Daten aktuell und warten Sie sie regelmäßig. Dies umfasst das Durchführen von Datenaktualisierungen, Datenaktualisierungen und Datensynchronisationen in allen Systemen, die die Daten verwenden.

 

Improving data consistency

three business people climbing the corporate ladder, montageData modeling helps to improve data consistency by establishing a standardized data model that is used across the entire organization. This consistency ensures that everyone in the organization is using the same terminology and data definitions, which reduces the risk of errors and improves data quality. 

Improving data consistency is an important aspect of data management. Here are some steps you can take to help ensure that your data is consistent: 

 

 

 

 

 

 

 

  • Define data standards: Develop a set of data standards that specify how data should be collected, stored, and used within your organization. These standards should be based on industry best practices and should be communicated clearly to all stakeholders.
  • Establish data governance: Implement a data governance framework that includes policies, procedures, and guidelines for managing data consistency. This framework should also define roles and responsibilities for data owners, data stewards, and data custodians
  • Implement data validation checks: Integrate automated data validation controls to verify data adherence to established standards. These controls encompass tasks like data profiling, data cleansing, and data standardization. 
  • Regularly monitor data quality: Maintain ongoing vigilance over data quality to guarantee its consistency and accuracy over time. This entails conducting periodic data audits and performing spot-checks to ensure data consistency. 
  • Provide training and support: Provide training and support to all stakeholders to ensure that they understand the importance of data consistency and know how to adhere to the data standards. 
  • Use master data management (MDM):  Implement master data management (MDM) to ensure that data is consistent across all systems and applications. MDM allows you to create a single, authoritative source of data that can be used consistently across the organization. 

 

Datenkonsistenz verbessern

Policies Concept. Word on Folder Register of Card Index. Selective Focus.Die Datenmodellierung hilft, die Datenkonsistenz zu verbessern, indem ein standardisiertes Datenmodell festgelegt wird, das in der gesamten Organisation verwendet wird. Diese Konsistenz stellt sicher, dass jeder in der Organisation die gleiche Terminologie und Datendefinitionen verwendet, wodurch das Risiko von Fehlern verringert und die Datenqualität verbessert wird.

Die Verbesserung der Datenkonsistenz ist ein wichtiger Aspekt des Datenmanagements. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um sicherzustellen, dass Ihre Daten konsistent sind:

  • Definieren Sie Datenstandards: Entwickeln Sie ein Set von Datenstandards, die spezifizieren, wie Daten in Ihrer Organisation gesammelt, gespeichert und verwendet werden sollen. Diese Standards sollten auf branchenüblichen Best Practices basieren und sollten allen Stakeholdern klar kommuniziert werden.

  • Stellen Sie Datengovernance bereit: Implementieren Sie ein Datengovernance-Framework, das Richtlinien, Verfahren und Leitlinien für die Verwaltung der Datenkonsistenz enthält. Dieses Framework sollte auch Rollen und Verantwortlichkeiten für Dateneigentümer, Datenstewards und Datenverwalter definieren.

  • Implementieren Sie Datenvalidierungschecks: Integrieren Sie automatisierte Datenvalidierungskontrollen, um die Einhaltung der festgelegten Standards zu überprüfen. Diese Kontrollen umfassen Aufgaben wie Datenprofiling, Datenbereinigung und Datenstandardisierung.

  • Überwachen Sie die Datenqualität regelmäßig: Behalten Sie die Datenqualität im Auge, um ihre Konsistenz und Richtigkeit im Laufe der Zeit zu gewährleisten. Dies beinhaltet die Durchführung von periodischen Datenprüfungen und die Durchführung von Stichprobenprüfungen, um die Datenkonsistenz zu gewährleisten.

  • Bieten Sie Schulungen und Unterstützung an: Bieten Sie allen Stakeholdern Schulungen und Unterstützung an, um sicherzustellen, dass sie die Bedeutung der Datenkonsistenz verstehen und wissen, wie sie sich an die Datenstandards halten.

  • Verwenden Sie Master Data Management (MDM): Implementieren Sie Master Data Management (MDM), um sicherzustellen, dass Daten in allen Systemen und Anwendungen konsistent sind. MDM ermöglicht Ihnen, eine einzige, autoritative Datenquelle zu erstellen, die in der gesamten Organisation konsistent verwendet werden kann.

 

Facilitating data integration

Background image with system motherboard concept and question markDie Datenmodellierung hilft, die Datenintegration zu erleichtern, indem die Beziehungen zwischen verschiedenen Datenquellen identifiziert und ein gemeinsames Datenmodell erstellt wird, das in der gesamten Organisation verwendet werden kann. Diese Integration verringert den Bedarf an redundanter Datenspeicherung und verbessert die Genauigkeit und Konsistenz der Daten in der gesamten Organisation.

Die Erleichterung der Datenintegration ist ein wichtiger Aspekt des Datenmanagements und umfasst die Kombination von Daten aus verschiedenen Quellen und Formaten, um eine einheitliche Ansicht der Daten in der gesamten Organisation zu erstellen. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um die Datenintegration zu erleichtern:

  • Definieren Sie die Anforderungen an die Datenintegration: Bestimmen Sie die Anforderungen an die Datenintegration für Ihre Organisation. Dies umfasst die Identifizierung der Arten von Daten, die integriert werden müssen, woher die Daten stammen und wie die Daten verwendet werden.

  • Entwickeln Sie eine Strategie für die Datenintegration: Entwickeln Sie eine Strategie für die Datenintegration, die die Schritte zur Integration von Daten skizziert. Diese Strategie sollte die Datenzuordnung, die Datentransformation und das Datenladen umfassen.

  • Verwenden Sie ETL-Tools: Verwenden Sie ETL-Tools (Extract, Transform, and Load), um Daten aus verschiedenen Quellen zu integrieren. ETL-Tools können den Prozess der Datenintegration automatisieren und so den Prozess schneller und genauer machen. Data Automation-Tools können ETL-Prozesse optimieren und automatisieren und ETL-Technologien stören. ETL-Prozesse werden automatisch als gespeicherte Prozeduren und Prozesse in der Datenbank erstellt (nicht extern wie mit ELT-Tools).

  • Implementieren Sie Datenqualitätsprüfungen: Implementieren Sie Datenqualitätsprüfungen, um sicherzustellen, dass Daten in verschiedenen Quellen genau, vollständig und konsistent sind. Datenqualitätsprüfungen können Datenprofiling, Datenbereinigung und Datenstandardisierung umfassen.

  • Verwenden Sie Data Virtualization: Verwenden Sie Data Virtualization-Tools, um eine einheitliche Ansicht von Daten zu erstellen, ohne die Daten physisch zu integrieren. Data Virtualization ermöglicht den Zugriff auf Daten aus verschiedenen Quellen, als ob sie aus einer einzigen Quelle stammen würden. Moderne Architekturen bieten solche Ansätze. DWA-Tools wie AnalyticsCreator verfügen über integrierte Architekturvorlagen, die nur eine physikalische Ebene verwenden und alle darüber liegenden Ebenen automatisch als logische Ansichten erstellen.

  • Implementieren Sie Master Data Management (MDM): Implementieren Sie Master Data Management (MDM), um eine einzige, autoritative Quelle für Daten für wichtige Geschäftsobjekte wie Kunden, Produkte und Lieferanten zu erstellen. MDM hilft sicherzustellen, dass Daten in verschiedenen Systemen und Anwendungen konsistent sind.

Effiziente Berichterstellung und Analyse ermöglichen

business documents on office table with smart phone and laptop computer and graph financial with social network diagram and three colleagues discussing data in the backgroundDie Datenmodellierung ermöglicht eine effektive Berichterstellung und Analyse, indem sie ein klares Verständnis der Datenorganisation und -beziehungen bietet. Dies ermöglicht Analysten, die benötigten Daten schnell und einfach abzurufen und sie in sinnvoller Weise zu analysieren.

Die Ermöglichung einer effektiven Berichterstellung und Analyse ist ein wichtiger Aspekt des Datenmanagements und beinhaltet die Bereitstellung von Benutzern mit der Möglichkeit, Berichte zu erstellen und Daten zu analysieren, um Erkenntnisse in die Geschäftsleistung zu gewinnen. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um eine effektive Berichterstellung und Analyse zu ermöglichen:

 

  • Definieren Sie die Berichtsanforderungen: Bestimmen Sie die Berichtsanforderungen für Ihre Organisation. Dies umfasst die Identifizierung der Arten von Berichten, die generiert werden müssen, wer die Berichte verwenden wird und wie häufig die Berichte generiert werden.
  • Entwickeln Sie eine Berichtsstrategie: Entwickeln Sie eine Berichtsstrategie, die die Schritte zur Generierung von Berichten skizziert. Diese Strategie sollte die Datenextraktion, die Datentransformation und das Datenladen umfassen.
  • Verwenden Sie Berichtstools: Verwenden Sie Berichtstools, um Berichte aus Ihren Daten zu erstellen. Berichtstools können Ihnen dabei helfen, benutzerdefinierte Berichte, interaktive Dashboards und Visualisierungen zu erstellen, mit denen Benutzer Erkenntnisse in die Geschäftsleistung gewinnen können.
  • Implementieren Sie die Datenvisualisierung: Implementieren Sie Techniken zur Datenvisualisierung, um komplexe Daten für Benutzer leichter verständlich zu machen. Datenvisualisierungstools können Ihnen dabei helfen, Diagramme, Graphen und andere Visualisierungen zu erstellen, mit denen Benutzer Trends und Muster in Daten schnell identifizieren können.
  • Implementieren Sie Self-Service-Analysen: Implementieren Sie Self-Service-Analysetools, die Benutzern ermöglichen, ihre eigenen Berichte zu erstellen und Daten zu analysieren, ohne IT-Unterstützung zu benötigen. Self-Service-Analysen können Benutzern helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen und ihre Produktivität zu steigern. Verstehen Sie, dass Self-Service-Analysen viel besser funktionieren, wenn Sie ein Data Warehouse einrichten und nicht nur auf Cube-Lösungen vertrauen.

  • Stellen Sie die Datenqualität sicher: Stellen Sie sicher, dass Ihre Daten genau, vollständig und konsistent sind. Datenqualitätsprobleme können die Berichterstellung und Analyse negativ beeinflussen, daher ist es wichtig, Datenqualitätsprüfungen durchzuführen und sicherzustellen, dass die Daten ordnungsgemäß standardisiert und bereinigt sind.

 

Hauptpunkte

Die Datenmodellierung ist für den Erfolg eines Data-Warehouse-Projekts von entscheidender Bedeutung. Sie stellt sicher, dass die im Warehouse gespeicherten Daten genau, konsistent und gut strukturiert sind, wodurch Organisationen fundierte Entscheidungen auf der Grundlage zuverlässiger Daten treffen können. Jede der Datenmodellierungstechniken hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, und die Wahl der zu verwendenden Technik hängt von den spezifischen Anforderungen der Organisation ab.

Es ist wichtig, dass Ihre Daten genau, zuverlässig und über einen langen Zeitraum gut gepflegt sind.  Gut organisierte, leicht zugängliche und sichere Daten verbessern die Effektivität Ihrer Datenmanagementprozesse, reduzieren Fehler und erhöhen den Gesamtwert Ihrer Daten. Durch die Sicherstellung des Erfolgs Ihrer Datenintegrationsbemühungen und der Möglichkeit, eine einheitliche Ansicht von Daten in Ihrer Organisation zu erstellen. Berichterstellungs- und Analyseanstrengungen sollten erfolgreich implementiert werden, und Benutzer sollten Zugang zu den Daten haben, die sie benötigen, um fundierte Entscheidungen zu treffen. All dies kann die Entscheidungsfindung verbessern, Fehler reduzieren und die Gesamteffektivität Ihrer Datenmanagementprozesse erhöhen.

Related Blogs

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator
GO TO >

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing
GO TO >

Power BI dataset content type renamed to semantic model

Power BI dataset content type renamed to semantic model
GO TO >

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management
GO TO >

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator
GO TO >

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing
GO TO >

Power BI dataset content type renamed to semantic model

Power BI dataset content type renamed to semantic model
GO TO >

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management
GO TO >

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator
GO TO >

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing
GO TO >

Power BI dataset content type renamed to semantic model

Power BI dataset content type renamed to semantic model
GO TO >

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management
GO TO >

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator
GO TO >

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing
GO TO >

Power BI dataset content type renamed to semantic model

Power BI dataset content type renamed to semantic model
GO TO >

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management
GO TO >

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator

Decoding Data Historization with SCD Support: Simplified with AnalyticsCreator
GO TO >

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing

Maximizing Efficiency: Unleashing the Power of AnalyticsCreator for Data Warehousing
GO TO >

Power BI dataset content type renamed to semantic model

Power BI dataset content type renamed to semantic model
GO TO >

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management

AnalyticsCreator: Next Generation Data Management
GO TO >